EXODUS „Superior Hardcore” in Dortmund

csm_EXODUS_2016_01__11d6d05824Die meiste Zeit des Jahres fliegt „Hardcore“ unter dem Radar des Mainstreams. Dennoch gibt es eine sehr aktive und lebendige Szene. Diese Anhängerschaft versammelt sich am 06. Februar in der Westfalenhalle Dortmund. Bei der Premiere von „EXODUS – Superior Hardcore“ werden 32 internationale TopActs wie „Angerfist“, „Miss K8“ oder „Neophyte“ auftreten. Die Veranstalter I-Motion (u.a. NATURE ONE, MAYDAY) und Art of Dance (u.a. Dominator) erwarten etwa 6.000 Besucher. Am 06. Februar findet in der Arena der Dortmunder Westfalenhalle die Premiere des neuen Hardcore-Events „EXODUS“ statt. Wie „House“ und „Techno“, ist „Hardcore“ eine Stilrichtung der elektronischen Musik. Aber kaum ein anderes Genre wird medial so unterschätzt. „Hardcore ist innerhalb der elektronischen Szene recht populär und begeistert deutlich mehr Menschen als es in der Öffentlichkeit wahrgenommen wird. Es ist eine Subkultur, abseits des Mainstreams“, erläutert Oliver Vordemvenne von I-Motion.
„Superior Hardcore“: Für ungeübte Ohren mag sich die Musik gleich anhören, doch tatsächlich bieten die 32 auftretenden DJs sämtliche Subgenres. Von „Industrial” über „Frenchcore” zu „Up-tempo“. Geschwindigkeit, verwendete Synthesizer, Produktionstechniken und Art der Tracks unterscheiden die Genres voneinander.
csm_EXODUS_2016_03__1125a364b4Das Besondere bei „EXODUS“: Immer vier Künstler treten gemeinsam im Team auf. Zusammen mixen und cutten sie ihre Tracks an bis zu acht CDSpielern plus Effektgeräten. Jedes Team präsentiert eine musikalische Strömung von „Hardcore“. Das Team „Ancient Rulers“ steht zum Beispiel für „Classic-Hardcore“, auch „Early” genannt. Zum Team gehören u.a. „Charly Lownoise & Mental Theo“. In den 90er Jahren waren die Holländer mit „Wonderful Days“ 24 Wochen in den deutschen Charts vertreten. Eines der bekanntesten Hardcore-Labels ist „Neophyte Records“. Das eigene Team heißt „Core Crusaders“ mit den Acts „Neophyte”, „Tha Playah”, „Evil Activities” & „Nosferatu”. Die größten Hardcore-Stars vereinigen sich zum Team „Grand Masters“. Mit dabei sind „Angerfist“, „Miss K8“, „Outblast“ und „Dyprax“. „Bei EXODUS sind die momentan besten Acts eines jeden Subgenres vertreten. Jeder hat eine eigene Fanbase. „Das ist die ‚Hardcore-Weltmeisterschaft’“, sagt Oliver Vordemvenne lachend.
Für „EXODUS“ verantwortlich sind die Veranstaltungsagentur I-Motion aus Mülheim-Kärlich (u.a. NATURE ONE, MAYDAY) und die niederländische Firma Art of Dance. Bereits seit 2007 arbeiten die beiden Firmen zusammen. Gemeinsam veranstalten sie „SYNDICATE“, die ebenfalls in den Westfallenhallen in Dortmund stattfindet und mit 20.000 Besuchern als das größte deutsche Festival für die Harder Styles der elektronischen Musik gilt.
Neben dem neuartigen Konzept können sich die Besucher auch auf eine besonders aufwendige Licht-, LED-, Laser- und Pyrotechnik freuen.

www.exodusfestival.de

 

Quelle + Fotos: i-Motion AG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.