„CSDemo“ in Münster

Am Samstag, 29. August, fand die CSDemo in Münster unter anderen Vorzeichen statt: Aufgrund der Umstände war lange nicht klar, in welcher Weise die politische Demonstration unter Corona-Bedingungen, verantwortungsvoll stattfinden konnte. Nach den ersten Lockerungen galt es daher, ein ausgefeiltes Hygienekonzept auf die Beine zu stellen und innerhalb kürzester Zeit umzusetzen.

Das Team des CSD Münster e.V. kann stolz auf das Ergebnis sein: 1300 Menschen haben sich innerhalb von fünf Wochen für die Demonstration angemeldet. Gemeinsam konnte mit regenbogenfarbenen Stoffstreifen rund um die Promenade ein Zeichen gesetzt werden. Ebenso ein Zeichen waren die politischen Forderungen entlang der Promenade. Aus den regenbogenfarbenen Stoffstreifen ist ein Kunstwerk entstanden, welches an der Promenade auf Höhe des Schlosses noch eine Woche ausgestellt sein wird. Es ist ein sichtbares Zeichen für die Themen der queeren Community.

Sexuelle und geschlechtliche Vielfalt und das Recht, die eigene Individualität vorurteilsfrei leben zu dürfen, sind Hauptanliegen der CSD-Arbeit. Dies betrifft alle, ob homosexuell, heterosexuell, Mann, Frau und alle bunten Varianten, die dazwischen liegen. Daher blickt der CSD Münster e.V. erwartungsvoll in das nächste Jahr und hofft auf ein bunteres und verbundenes Münster.

 

Quelle: CSD Münster
Fotos: Andreas Krüskemper

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.