60 Jahre Deutsche Fernsehlotterie

In den letzten 60 Jahren förderte die Deutsche Fernsehlotterie bundesweit über 7.500 soziale Projekte mit rund 1,75 Milliarden Euro. Seit Beginn der regionalen Förderung 1967 wurden in Nordrhein-Westfalen 1.233  Initiativen mit rund 233,78 Millionen Euro unterstützt – Sonderverlosung zum Geburtstag und weitere Aktionen im Jubiläumsjahr

Hamburg, 25.04.2016. Am 28. April 2016 wird die Deutsche Fernsehlotterie 60 Jahre. Im Jubiläumsjahr konzentriert sich die älteste Soziallotterie Deutschlands ganz auf das Helfen und engagiert sich für das soziale Miteinander. So fließen auch die Erlöse aus der Sonderziehung am 28. April in die Förderung sozialer Projekte. Zudem konnte zum 60. Geburtstag die Zahl der Jungen und Mädchen aus sozial benachteiligten Familien, die an den Kinderreisen teilnehmen, im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt werden. Mit ihrem neuen Portal www.du-bist-ein-gewinn.de will die Fernsehlotterie außerdem ein Forum für engagierte Projekte schaffen und Debatten rund um ein solidarisches Zusammenleben anstoßen.

„In diesem Jahr feiern wir nicht uns als Institution, sondern unsere Mitspieler, die mit ihrem Loskauf einen wichtigen Beitrag für das Miteinander in Deutschland leisten“, erklärt Christian Kipper, Geschäftsführer der Deutschen Fernsehlotterie und der Stiftung Deutsches Hilfswerk.

Sonderverlosung mit prominenter Besetzung

Bei der Sonderverlosung am 28. April dreht Marie-Luise Marjan das Glücksrad. Die Schauspielerin, durch ihre Rolle als „Mutter Beimer“ in der ARD-Serie „Lindenstraße“ bekannt, verkündet die Gewinnzahlen der Wochen- und Prämienziehung am 1. Mai im Fernsehen – traditionsgemäß direkt vor der Ausstrahlung der Serie und vor der Tagesschau am Sonntagabend. Die prominente Unterstützung ist eine Ausnahme anlässlich des Jubiläums: Seit Anfang 2014 stehen Mitarbeiter der geförderten Einrichtungen bei der Gewinnzahlenbekanntgabe im Mittelpunkt.

Kinderreisen als Ursprung der Fernsehlotterie

Einen besonderen Fokus legt die Deutsche Fernsehlotterie in ihrem Jubiläumsjahr auf die Reisen für Kinder und Jugendliche aus einkommensschwachen Familien. Erstmals können 1.600 junge Menschen durch die Mithilfe der Fernsehlotterie in Feriencamps in ganz Deutschland einen unbeschwerten Urlaub mit pädagogischem Mehrwert erleben.

Dieses Engagement kommt nicht von ungefähr. Die Geburtsstunde der Fernsehlotterie am 28. April 1956 ist eng mit den Kinderreisen verknüpft. Mit den ersten Live-Ziehungen unterstützte das „Erste Deutsche Fernsehen“ damals die Hilfsaktion „Ein Platz an der Sonne“. Kindern aus dem eingeschlossenen Westberlin ermöglichte man durch den Losverkauf erholsame Ferien in der Bundesrepublik.

Helfen, wo Hilfe nötig ist

Die damals noch ungewöhnliche Finanzierungsquelle einer Soziallotterie entwickelt sich schnell zum Erfolgsmodell. Schon Anfang der 1960er Jahren weitete die Deutsche Fernsehlotterie ihr Engagement aus und unterstützt heute neben Kindern und Jugendlichen auch Familien, Senioren, Migranten, Suchtabhängige, kranke und bedürftige Menschen in ganz Deutschland. „Einen großen Anteil an dieser Erfolgsgeschichte haben natürlich die vielen Mitspieler. Sie investieren mit ihrem Los der Deutschen Fernsehlotterie in die Hilfe anderer“, sagt Kipper.

Neben der kontinuierlichen Förderung reagiert die Deutsche Fernsehlotterie auch auf gesellschaftliche Herausforderungen wie den Demografischen Wandel, Kinderarmut oder kommunale Quartiersentwicklung. In den vergangenen Monaten förderte sie außerdem verstärkt Projekte aus der Flüchtlingshilfe. Insgesamt unterstützte die Deutsche Fernsehlotterie in der 60-jährigen Geschichte über 7.500 soziale Initiativen und Einrichtungen mit rund 1,75 Milliarden Euro. Seit Beginn der regionalen Förderung 1967 wurden in Nordrhein-Westfalen 1.233 Projekte mit 233,78 Millionen Euro gefördert.

Ein Forum für ein solidarische Miteinander

„Die Deutsche Fernsehlotterie ermöglicht seit 60 Jahren Menschen, sich zu engagieren – ganz nach ihrem eigenen Anspruch, zum Beispiel als Käufer eines Loses“, erklärt Kipper. Er glaube aber trotzdem, dass die Hilfsbereitschaft mehr Anerkennung in der Gesellschaft verdient habe. Zu diesem Zweck startete die Fernsehlotterie schon Ende letzten Jahres die Plattform „du-bist-ein-gewinn.de“.

Sie präsentiert dort ausgewählte geförderte Einrichtungen und Initiativen, erweitert den Blickwinkel aber auch auf andere beispielhafte Projekte und stößt Debatten rund um Hilfsbereitschaft sowie gesellschaftliches Engagement an. „Wir wollen mit der Plattform das Bewusstsein für ein solidarisches Miteinander stärken“, erklärt Kipper. „Und wir wollen neue Anregungen sammeln, wo unsere Unterstützung benötigt wird und wie man auch in den nächsten 60 Jahren helfen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.